Wie Du ein Kleingewerbe richtig anmeldest und was Du dabei beachten musst

Du spielst mit dem Gedanken, ein Kleingewerbe zu gr├╝nden? Ein Kleingewerbe bietet steuerliche Vorteile und ist besonders f├╝r Einsteiger attraktiv, da es b├╝rokratisch einfacher und oft kosteng├╝nstiger ist. In Deutschland profitierst Du von der Umsatzsteuerbefreiung bis zu bestimmten Umsatzgrenzen.

Doch Vorsicht: Die richtige Anmeldung beim Gewerbeamt und das Wissen um steuerliche Pflichten sind essenziell. In diesem Beitrag erf├Ąhrst Du alles, was Du wissen musst, um erfolgreich durchzustarten!

Lila Lions - Blogthema Kleingewerbe anmelden

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Kleingewerbe und warum sollte man sich entscheiden, eins zu anmelden?

Aufkl├Ąrung: Was ist ein Kleingewerbe?

Ein Kleingewerbe ist eine Form des Gewerbes, welches bestimmte steuerliche Vorteile und Erleichterungen bietet. Der Hauptunterschied zu anderen Gewerbeformen ist das Fehlen der Umsatzsteuerpflicht bis zu einer gewissen Umsatzgrenze. Viele Existenzgr├╝nder starten als Kleingewerbetreibende, weil es weniger b├╝rokratisch und kosteng├╝nstiger ist. Oft sind es Einzelpersonen oder kleine Teams, die eine Gesch├Ąftsidee umsetzen wollen, ohne sich gleich mit der vollen steuerlichen Last auseinandersetzen zu m├╝ssen. Bei richtiger Handhabung bietet diese Gewerbeform finanzielle Vorteile.

Grundlagen: Wie definiert man ein Kleinunternehmen?

Ein Kleinunternehmen ist durch das Umsatzsteuergesetz definiert. Es wird vor allem nach dem Jahresumsatz unterschieden. In Deutschland liegt die Grenze f├╝r ein Kleinunternehmen bei einem Jahresumsatz von nicht mehr als 22.000 Euro im ersten Jahr und 50.000 Euro im darauffolgenden Jahr.

Bleibt man innerhalb dieser Grenzen, muss keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abgef├╝hrt werden. Das hat den Vorteil, dass die Buchhaltung vereinfacht wird und die Preiskalkulation transparenter ist.

Weshalb entscheiden sich Personen daf├╝r, ein Kleingewerbe anzumelden?

Ein Hauptgrund daf├╝r ein kleines Gewerbe zu beantragen, ist die Einfachheit und Kosteneffizienz. Der b├╝rokratische Aufwand ist geringer, und die Anmeldung ist oft kostenfrei oder sehr g├╝nstig. Dies macht es besonders f├╝r Einsteiger attraktiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass Kleingewerbetreibende keine Umsatzsteuer in Rechnungen ausweisen m├╝ssen.

Das erleichtert die Buchhaltung und sorgt f├╝r mehr ├ťbersichtlichkeit. F├╝r Kunden kann es zudem attraktiv sein, da der Endpreis oft niedriger ist, da keine Mehrwertsteuer hinzugerechnet wird. Allerdings m├╝ssen Kleinunternehmer auch klar kommunizieren, dass sie von der Regelbesteuerung befreit sind.

Kriterien f├╝r ein Kleingewerbe und ein Kleinunternehmen

Das Hauptkriterium f├╝r ein Kleingewerbe ist der Umsatz. Dieser darf die oben genannten Grenzen nicht ├╝berschreiten. Dar├╝ber hinaus darf das Unternehmen nicht im Handelsregister eingetragen sein. Das bedeutet, dass es sich um ein Einzelunternehmen handeln muss, welches nicht kaufm├Ąnnisch im Handelsregister gelistet ist. Das Kleingewerbe darf zudem keine bilanzierungspflichtigen T├Ątigkeiten ausf├╝hren, wie zum Beispiel den Handel mit Wertpapieren.

Unterliegen Kleingewerbe der Handelsregister-Eintragung?

Nein, Kleingewerbe m├╝ssen in der Regel nicht im Handelsregister eingetragen sein. Dies gilt vor allem f├╝r Einzelunternehmer, die ein Kleingewerbe betreiben. Der Grund hierf├╝r ist, dass die Aufnahme in das Handelsregister mit Kosten und zus├Ątzlichen buchhalterischen Pflichten verbunden ist. Allerdings gibt es Ausnahmen, beispielsweise wenn das Unternehmen kaufm├Ąnnisch organisiert ist oder wenn die Rechtsform dies erfordert.

Detaillierte Schritte zur Anmeldung eines Kleingewerbes

Wo und wie kann man ein Kleingewerbe anmelden?

Ein Kleingewerbe meldet man beim zust├Ąndigen Gewerbeamt der jeweiligen Stadt oder Gemeinde an. Daf├╝r ben├Âtigst Du das Formular zur Gewerbeanmeldung. Dieses bekommst Du entweder direkt beim Gewerbeamt oder online auf der Webseite der jeweiligen Stadt oder Gemeinde. Das Ausf├╝llen des Formulars ist in der Regel selbsterkl├Ąrend. Bei Unklarheiten hilft das Personal des Gewerbeamtes gerne weiter. Es ist ratsam, vorab einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden.

Verwendung des Formulars zur Gewerbeanmeldung

Das Formular zur Gewerbeanmeldung enth├Ąlt verschiedene Abschnitte, die Du sorgf├Ąltig ausf├╝llen solltest. Dazu geh├Âren Deine pers├Ânlichen Daten, Angaben zum Gewerbebetrieb, zum Gesch├Ąftszweck und zur Rechtsform. Auch die Adresse des Betriebssitzes und gegebenenfalls die Anzahl der Mitarbeiter m├╝ssen angegeben werden. Das Formular muss schlie├člich unterschrieben und beim Gewerbeamt eingereicht werden, oft ist auch eine Online-Anmeldung m├Âglich.

Interaktion mit dem Gewerbeamt zur Anmeldung des Kleingewerbes

Nach der Einreichung Deiner Unterlagen wird das Gewerbeamt Deine Anmeldung pr├╝fen. Es kann sein, dass das Amt noch weitere Informationen oder Unterlagen von Dir verlangt. Au├čerdem wirst Du meist ├╝ber m├Âgliche Geb├╝hren informiert. Diese variieren je nach Stadt oder Gemeinde. Nach erfolgreicher Pr├╝fung erh├Ąltst Du eine Gewerbeanmeldebest├Ątigung. Mit dieser Best├Ątigung ist Dein Kleingewerbe angemeldet. Die Gewerbeanmeldebest├Ątigung ist┬áumgangssprachlich auch unter dem Begriff Gewerbeschein bekannt.┬á

Welche Unterlagen werden f├╝r die Anmeldung eines Kleingewerbes ben├Âtigt?

F├╝r die Anmeldung ben├Âtigst Du in der Regel:

  • Das ausgef├╝llte und unterschriebene Formular zur Gewerbeanmeldung.
  • Einen g├╝ltigen Personalausweis oder Reisepass.
  • Bei Minderj├Ąhrigen: Eine Einverst├Ąndniserkl├Ąrung der Erziehungsberechtigten.
  • Je nach Gesch├Ąftszweck k├Ânnen zus├Ątzliche Unterlagen wie beispielsweise ein polizeiliches F├╝hrungszeugnis, Gesundheitszeugnisse oder spezielle Genehmigungen erforderlich sein.

Kosten f├╝r die Anmeldung eines Kleingewerbes

Die Kosten f├╝r die Anmeldung variieren je nach Stadt und Gemeinde. In vielen F├Ąllen belaufen sich die Geb├╝hren auf einen Betrag zwischen 15 und 60 Euro. Es ist empfehlenswert, sich im Voraus beim zust├Ąndigen Gewerbeamt ├╝ber die genauen Kosten zu informieren. Die Kosten f├╝r den Gewerbeschein sind daher recht gering, wenn ein Gewerbe angemeldet wird.

Rechtsform und ihr Einfluss auf ein Kleingewerbe

Welche Rechtsform ist f├╝r ein Kleingewerbe ideal?

Die g├Ąngigste Rechtsform f├╝r ein Kleingewerbe ist das Einzelunternehmen (oft auch als Freiberufler), da es einfach zu gr├╝nden ist und keine Kapitaleinlage erfordert. Die Haftung liegt allerdings beim Unternehmer selbst, das bedeutet, dass im Falle von Schulden mit dem privaten Verm├Âgen gehaftet wird. Andere Rechtsformen wie die GbR (Gesellschaft b├╝rgerlichen Rechts) kommen in Betracht, wenn mehrere Personen gemeinsam ein Gesch├Ąft f├╝hren m├Âchten. Hierbei haften alle Gesellschafter gemeinschaftlich. Du m├Âchtest z.B. eine UG oder GmbH gr├╝nden? Hier erfolgt die Eintragung ins Handelsregister vom Notar.┬á

Wie beeinflusst die Rechtsform Kleinunternehmen?

Die Wahl der Rechtsform beeinflusst verschiedene Themen des Unternehmens, wie z.B. die Haftung, die Steuerbelastung und die Anforderungen an die Buchf├╝hrung. Ein Einzelunternehmen ist in seiner Struktur einfach und flexibel, hat aber das Risiko der vollen pers├Ânlichen Haftung. Komplexere Rechtsformen, wie die GmbH, bieten mehr Schutz, erfordern jedoch h├Âhere Gr├╝ndungskosten und eine detailliertere Buchf├╝hrung.

Die Rolle der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer (HWK) bei der Anmeldung eines Gewerbes

Nach der Anmeldung Deines Gewerbes beim Gewerbeamt wirst Du in der Regel automatisch Mitglied in der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder, wenn es sich um ein handwerkliches Gewerbe handelt, in der Handwerkskammer (hier bekommst Du ├╝brigens auch Deine Handwerkskarte). Egal ob IHK oder HWK, beide Kammern bieten Beratung und Unterst├╝tzung f├╝r Unternehmer an und vertreten deren Interessen. Zudem k├Ânnen sie auch Weiterbildungen und Seminare anbieten, die f├╝r Kleingewerbetreibende n├╝tzlich sein k├Ânnen.

Wie funktioniert die GbR-Rechtsform im Zusammenhang mit einem Kleingewerbe?

Die GbR ist eine Gesellschaft b├╝rgerlichen Rechts und stellt eine einfache Form einer Personengesellschaft dar. Mehrere Personen k├Ânnen sich zusammenschlie├čen, um gemeinsam ein Gesch├Ąft zu betreiben. F├╝r eine GbR ist kein Startkapital erforderlich und sie muss nicht im Handelsregister eingetragen werden. Jedoch haften alle Gesellschafter pers├Ânlich und gesamtschuldnerisch. Das bedeutet, dass ein Gl├Ąubiger sich bei Forderungen an jeden Gesellschafter wenden kann. Auch die OHG ist ab einem gewissen Umsatz interessant.┬á

Vorteile und Nachteile der Rechtsform f├╝r ein Kleingewerbe

Zu den Vorteilen der Wahl eines Kleingewerbes laut HGB in Form eines Einzelunternehmens geh├Ârt die einfache Gr├╝ndung, geringe Gr├╝ndungskosten und direkte Kontrolle ├╝ber das Unternehmen. Nachteile sind die pers├Ânliche Haftung und m├Âglicherweise h├Âhere Steuern im Vergleich zu anderen Rechtsformen. Eine GbR bietet den Vorteil der Teamarbeit, aber auch hier besteht die pers├Ânliche Haftung.

Buchf├╝hrung, Steuern und die Finanzierung eines Kleingewerbes

Grundlagen der Umsatzsteuer f├╝r ein Kleingewerbe

Ein Kleingewerbe profitiert von der Kleinunternehmerregelung, die besagt, dass Umsatzsteuer erst ab einem bestimmten Umsatz erhoben wird. Dies erleichtert die Buchf├╝hrung, da keine Umsatzsteuer ausgewiesen und abgef├╝hrt werden muss. Allerdings sollte auf Rechnungen darauf hingewiesen werden, dass man von der Regelbesteuerung befreit ist.

Interaktion des Kleingewerbetreibenden mit dem Finanzamt

Nach der Anmeldung des Kleingewerbes beim Gewerbeamt informiert dieses das Finanzamt. Anschlie├čend erh├Ąltst Du einen Brief zur steuerlichen Erfassung ├╝ber das Steuerprogramm Elster. Das Finanzamt entscheidet dann ├╝ber die steuerlichen Pflichten wie z.B. die Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer. Die Steuernummer und auf Wunsch Umsatzsteuer ID erh├Ąltst Du dann recht zeitnah.

Buchf├╝hrung f├╝r Kleingewerbetreibende: Was ist zu beachten?

Als Kleingewerbetreibender musst Du eine Einnahmen-├ťberschuss-Rechnung (E├ťR) f├╝hren. Das bedeutet, dass Du alle Einnahmen und Ausgaben genau dokumentieren musst. Es ist wichtig, Belege und Rechnungen sorgf├Ąltig aufzubewahren und regelm├Ą├čig die Buchf├╝hrung zu aktualisieren. Eine ordentliche Buchf├╝hrung erleichtert nicht nur die Steuererkl├Ąrung, sondern gibt auch einen ├ťberblick ├╝ber die finanzielle Situation Deines Unternehmens.

Wie betrifft die Gewerbesteuer das Kleingewerbe?

Kleingewerbe sind in der Regel von der Gewerbesteuer befreit, solange der Gewinn unter einem bestimmten Betrag liegt. Dieser Betrag variiert je nach Gemeinde. Sollte Dein Gewerbe diesen Betrag ├╝berschreiten, wirst Du zur Zahlung der Gewerbesteuer herangezogen.

Die Rolle der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ├╝ber Elster

Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ├╝ber Elster liefert dem Finanzamt alle notwendigen Informationen ├╝ber Dein Unternehmen. Hier gibst Du unter anderem die Gesch├Ąftsadresse, die Rechtsform, den Gesch├Ąftszweck und voraussichtliche Einnahmen und Ausgaben an. Das Finanzamt nutzt diese Informationen, um Deine steuerlichen Pflichten zu bestimmen.

Kleingewerbe und Nebent├Ątigkeit: Wie funktioniert das?

Wie kann man nebenberuflich ein Kleingewerbe betreiben und wie meldet man es an?

Ein Kleingewerbe nebenberuflich zu betreiben ist ideal f├╝r Personen, die sich zun├Ąchst neben ihrem Hauptberuf selbstst├Ąndig machen m├Âchten. Der Anmeldeprozess ist derselbe wie f├╝r ein hauptberufliches Kleingewerbe. Allerdings solltest Du Deinen Arbeitgeber informieren und sicherstellen, dass es keine vertraglichen Einschr├Ąnkungen gibt.

Unterscheidung zwischen Haupt- und Nebent├Ątigkeit im Kleingewerbe

Ob ein Kleingewerbe als Haupt- oder Nebent├Ątigkeit gilt, h├Ąngt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Arbeitszeit, dem Einkommen oder der Priorit├Ąt. Eine Nebent├Ątigkeit sollte in der Regel weniger Zeit in Anspruch nehmen als die Hauptt├Ątigkeit.

Die Rolle der Bundesagentur f├╝r Arbeit bei nebenberuflichen Kleingewerben

Wenn Du arbeitslos bist und ├╝berlegst, nebenbei ein Kleingewerbe zu starten, solltest Du die┬áBundesagentur f├╝r Arbeit dar├╝ber informieren. Die Aufnahme einer selbstst├Ąndigen T├Ątigkeit kann sich auf Deinen Anspruch auf Arbeitslosengeld beim Arbeitsamt auswirken.

Bei einem nebenberuflichen Kleingewerbe, das weniger als 15 Stunden w├Âchentlich in Anspruch nimmt, kann das Arbeitslosengeld weiterhin bezogen werden, allerdings kann es zu K├╝rzungen kommen, abh├Ąngig von den erzielten Einnahmen.┬á

Generell bekommst Du von der Agentur für Arbeit auf Antrag eine Betriebsnummer zugewiesen. Ohne Betriebsnummer kannst Du keine Mitarbeiter, wie Angestellte oder Auszubildende einstellen. Um die Nummer zu bekommen, kannst Du Dich dort online anmelden.

Einblick in das erste Jahr eines nebenberuflich gef├╝hrten Kleingewerbes

Das erste Jahr eines nebenberuflichen Kleingewerbes kann besonders herausfordernd sein. Du musst lernen, Deine Zeit effektiv zu managen, um sowohl Deinen Hauptberuf als auch das Kleingewerbe zu bew├Ąltigen. Es ist auch das Jahr, in dem Du die meisten Erfahrungen sammelst, Kundenbeziehungen aufbaust und herausfindest, welche Gesch├Ąftsstrategien am besten funktionieren. Zudem solltest Du st├Ąndig die Finanzen im Blick behalten, um sicherzustellen, dass Dein Gesch├Ąft profitabel bleibt.

Wie beeinflussen freie Berufe die Anmeldung eines Nebenkleingewerbes?

Freie Berufe, wie ├ärzte, Anw├Ąlte oder Architekten, sind in der Regel von der Gewerbesteuer befreit, da sie nicht als Gewerbe gelten. Wenn Du einen solchen freien Beruf aus├╝bst und ein Nebenkleingewerbe anmelden m├Âchtest, gelten dennoch die ├╝blichen Vorschriften zur Anmeldung eines Kleingewerbes. Achte darauf, dass, je nachdem welche T├Ątigkeit Du im Nebenkleingewerbe aus├╝bst, eventuell doch Gewerbesteuer anfallen k├Ânnte.

Fazit zum Gewerbe f├╝r Kleinunternehmer:

Die Anmeldung eines Kleingewerbes, ob haupt- oder nebenberuflich, er├Âffnet viele M├Âglichkeiten zur Selbstst├Ąndigkeit. Du solltest Dich jedoch auch gr├╝ndlich ├╝ber die jeweiligen Vorschriften und Pflichten informieren und diese befolgen. Die Wahl der richtigen Rechtsform, die Einhaltung der Buchf├╝hrungspflichten und das Verst├Ąndnis der steuerlichen Themen sind Schl├╝sselelemente f├╝r den Erfolg eines Kleingewerbes.

Mit der richtigen Planung und Vorbereitung kannst Du Deinen Traum von der Selbstst├Ąndigkeit verwirklichen und Dein eigenes erfolgreiches Unternehmen aufbauen.

H├Ąufige Fragen, die uns zum Thema Kleingewerbe gestellt wurden:

Wie viel Umsatz darf man ohne Gewerbe machen?

In Deutschland darf grunds├Ątzlich nicht ohne Anmeldung eines Gewerbes eine dauerhafte und gewinnorientierte T├Ątigkeit ausge├╝bt werden. Allerdings gibt es sogenannte freiberufliche T├Ątigkeiten, die nicht gewerblich sind und somit nicht beim Gewerbeamt, sondern beim Finanzamt angemeldet werden m├╝ssen.

F├╝r Hobbyt├Ątigkeiten, die gelegentlich und nicht gewinnorientiert durchgef├╝hrt werden, ist in der Regel keine Gewerbeanmeldung notwendig. Doch Vorsicht: Das Finanzamt entscheidet im Einzelfall, ob eine T├Ątigkeit als Liebhaberei oder gewerblich eingestuft wird.

Welche Berufe fallen unter Kleingewerbe?

Ein Kleingewerbe kann grunds├Ątzlich in jeder Branche angemeldet werden. Typische Kleingewerbe sind zum Beispiel Kleinhandwerker, Online-H├Ąndler oder Dienstleister in verschiedenen Sektoren. Es gibt jedoch auch Berufe, die als freie Berufe gelten, wie ├ärzte, Anw├Ąlte, Steuerberater oder K├╝nstler. Diese m├╝ssen sich nicht als Kleingewerbe, sondern als Freiberufler beim Finanzamt anmelden.

Wie viel Abz├╝ge beim Kleingewerbe?

Die Abz├╝ge bei einem Kleingewerbe setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. Dazu geh├Ârt die Einkommensteuer, eventuell die Gewerbesteuer (abh├Ąngig vom Gewinn und Standort des Gewerbes) und die Sozialabgaben, falls man nicht anderweitig versichert ist. Zudem k├Ânnen Kosten f├╝r Versicherungen, wie eine Betriebshaftpflicht, anfallen. Bei der Einkommensteuer sind Betriebsausgaben und bestimmte Pauschalen absetzbar, was den zu versteuernden Gewinn mindert.

Wie viel kostet ein Kleingewerbe im Jahr?

Die j├Ąhrlichen Kosten eines Kleingewerbes variieren stark je nach Art und Umfang der Gesch├Ąftst├Ątigkeit. Neben laufenden Betriebskosten wie Miete, Strom oder Materialien, k├Ânnen auch Fixkosten wie Versicherungen, Beitr├Ąge zur IHK oder Berufsgenossenschaften anfallen. Die Gewerbeanmeldung selbst ist mit einer einmaligen Geb├╝hr verbunden, deren H├Âhe je nach Gemeinde variiert. Du solltest alle Kosten im Blick haben und regelm├Ą├čig eine Kosten-Nutzen-Analyse durchf├╝hren.

Wie viel Steuern muss ich bei einem Kleingewerbe zahlen?

Die H├Âhe der Steuern f├╝r ein Kleingewerbe h├Ąngt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu z├Ąhlt der erzielte Gewinn, der Steuersatz des Unternehmers und eventuelle Freibetr├Ąge. Die Einkommensteuer wird auf den Gewinn des Unternehmers erhoben, wobei Betriebsausgaben abgesetzt werden k├Ânnen. Unter Umst├Ąnden kann auch die Gewerbesteuer anfallen, wenn bestimmte Freibetr├Ąge ├╝berschritten werden. Zudem k├Ânnen Umsatzsteuerpflichten bestehen, es sei denn, man nutzt die Kleinunternehmerregelung.

Wie viel Geld darf man bei einem Kleingewerbe verdienen?

Grunds├Ątzlich gibt es keine Obergrenze f├╝r den Verdienst in einem Kleingewerbe. Allerdings gibt es eine Umsatzgrenze, um als Kleinunternehmer im Sinne des UStG zu gelten. Diese Grenze liegt bei einem Jahresumsatz von 22.000 Euro im Gr├╝ndungsjahr und 50.000 Euro in den Folgejahren (Stand: 2023). ├ťberschreitest Du diese Grenzen, musst Du Umsatzsteuer ausweisen und abf├╝hren.

Welche Vorteile hat man mit einem Kleingewerbe?

Ein Kleingewerbe bietet viele Vorteile. Dazu z├Ąhlen die einfache Anmeldung und Verwaltung. Die Buchf├╝hrungspflichten sind gering, und Du kannst von der Kleinunternehmerregelung profitieren. Zudem ist ein Kleingewerbe eine gute M├Âglichkeit, sich selbstst├Ąndig zu machen, ohne sofort gro├če finanzielle Risiken einzugehen.

Es erm├Âglicht eine flexible Arbeitsgestaltung und bietet oft die Chance, einer Leidenschaft oder einem Hobby nachzugehen und dabei Geld zu verdienen. Es kann auch als Sprungbrett dienen, um sp├Ąter ein gr├Â├čeres Unternehmen zu gr├╝nden oder in andere Gesch├Ąftsfelder zu expandieren.

Tipps und News f├╝r Gr├╝nder

Weitere interessante Themen im Gr├╝nderblog

Umfangreiche Informationen f├╝r Deine Selbstst├Ąndigkeit
Du spielst mit dem Gedanken, eine App zu entwickeln, die Deine Marke repr├Ąsentiert und Deinen Kunden einen Mehrwert bietet? Wir f├╝hren Dich durch ...
Du fragst Dich, wie Du ein strategisches Netzwerk in Deiner Branche aufbauen kannst, das nicht nur aus oberfl├Ąchlichen Bekanntschaften besteht, sondern aus wertvollen ...
Du m├Âchtest wissen, wie du die Liquidit├Ąt Deines Unternehmens verbessern kannst? Wir haben 13 Empfehlungen und Strategien zusammengestellt, die Dir dabei helfen werden, ...
Du stehst am Anfang einer aufregenden Reise ÔÇô der Gr├╝ndung Deines eigenen Unternehmens. Wir wissen, dass dieser Weg voller Herausforderungen, aber auch Chancen ...
Wir helfen Dir dabei, Deinen Traum von der Selbstst├Ąndigkeit als Blogger zu verwirklichen. Stell Dir vor, Du bist Dein eigener Chef, teilst Deine ...
Du willst wissen, wie Du das Beste aus Deinem Team herausholen kannst? Mitarbeitermotivation ist der Schl├╝ssel zum Erfolg jedes Unternehmens. Es geht nicht ...

Du m├Âchtest Dich Selbstst├Ąndig machen?

Dann sicher Dir jetzt Dein attraktives Gr├╝nderpaket – von Gr├╝ndungsexperten entwickelt und von vielen Gr├╝ndern empfohlen.┬á

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner