13 Strategien, um selbstständig mit Dropshipping zu starten - Empfehlungen

Du träumst davon, im E-Commerce durchzustarten, ohne ein riesiges Lager zu haben? Dropshipping könnte Dein Schlüssel zum Erfolg sein! In diesem Beitrag erfährst Du, wie dieses Geschäftsmodell funktioniert, bei dem Produkte direkt vom Lieferanten zum Kunden gelangen, ohne dass Du sie physisch vorrätig haben musst.

Wir geben Dir wertvolle Tipps, von der Auswahl des richtigen Lieferanten bis hin zu effektiven Marketingstrategien. Tauche mit uns ein in die Welt des Dropshippings und entdecke, wie Du Dein eigenes erfolgreiches Online-Business aufbauen kannst!

Lila Lions - Blogthema mit Dropshipping Selbstständig machen

Inhaltsverzeichnis

Wie macht man sich mit Dropshipping Selbstständig? Brauche ich einen Online-Shop?

Was ist Dropshipping?

Dropshipping ist eine beliebte Methode im E-Commerce, bei der Du Produkte direkt vom Lieferanten an den Kunden weiterleitest, ohne dass Du diese physisch auf Lager hast. Dies minimiert Risiken und reduziert die anfänglichen Investitionskosten. Bevor Du beginnst, ist es wichtig, den Markt zu verstehen, eine Nische zu identifizieren und einen verlässlichen Lieferanten zu finden. Ebenso wichtig ist die Auswahl einer geeigneten Handelsplattform und das Erstellen eines soliden Businessplans.

Auswahl des richtigen Lieferanten

Ein verlässlicher Lieferant ist das Rückgrat Deines Dropshipping-Geschäfts. Er sollte nicht nur qualitativ hochwertige Produkte anbieten, sondern auch pünktlich liefern. Informiere Dich über potenzielle Lieferanten, indem Du Bewertungen liest und mit ihnen direkt kommunizierst. Einige Plattformen wie AliExpress oder SaleHoo können als erste Anlaufstelle dienen. Bedenke jedoch, dass eine gute Kommunikation und ein Verständnis für Deine Bedürfnisse und die Deiner Kunden wichtig sind.

Erstellen eines Businessplans für Dein Dropshipping-Geschäft

Ein Businessplan hilft Dir, Deine Geschäftsidee zu strukturieren und potenzielle Risiken zu identifizieren. Er sollte Marktanalysen, Finanzprognosen und Marketingstrategien enthalten. Dieses Dokument wird nicht nur Deine Geschäftsstrategie leiten, sondern kann auch hilfreich sein, wenn Du Investoren oder Finanzierungen suchst. Denke daran, den Plan regelmäßig zu überarbeiten, da sich der Markt und die Anforderungen ändern können.

Registriere Dein Gewerbe für das Dropshipping

Bevor Du mit Deinem Dropshipping-Geschäft startest, musst Du sicherstellen, dass alles rechtlich abgesichert ist. Das bedeutet, dass Du Dein Unternehmen offiziell registrieren musst. Dies schützt Dich vor rechtlichen Problemen und ermöglicht es Dir, Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Je nach Land und Region gibt es unterschiedliche Anforderungen für die Gewerbeanmeldung. Es ist ratsam, sich im Voraus gut zu informieren oder einen Rechtsbeistand zu Rate zu ziehen.

Dein Unternehmen auf online Handelsplattformen wie Shopify, Amazon, WooCommerce oder eBay anmelden

Die Anmeldung Deines Unternehmens auf Online-Handelsplattformen erhöht Deine Sichtbarkeit und Reichweite. Jede Plattform hat ihre eigenen Vorteile und Gebührenstrukturen. Shopify bietet beispielsweise eine benutzerfreundliche Oberfläche, während Amazon eine massive Kundenbasis hat. Du solltest eine Plattform wählen, die am besten zu Deinem Geschäftsmodell passt und die Möglichkeit bietet, einfach mit Lieferanten zu integrieren.

Wie wähle ich Artikel für mein Dropshipping-Geschäft aus?

Die Auswahl der richtigen Artikel ist entscheidend für den Erfolg als selbstständiger Dropshipper. Du solltest Produkte wählen, die eine hohe Nachfrage haben, aber nicht übermäßig wettbewerbsfähig sind. Tools wie Google Trends können Dir helfen, die Beliebtheit eines Produkts zu beurteilen. Beachte auch die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis, um Rücksendungen und unzufriedene Kunden zu minimieren.

Ermittlung einer Nische im Bereich Dropshipping

Die Wahl einer spezifischen Nische kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg beim Dropshipping bedeuten. Eine gut gewählte Nische hat eine starke Zielgruppe, aber weniger Wettbewerb. Dies kann z.B. handgefertigter Schmuck oder nachhaltige Mode sein. Es wird empfohlen, eine Leidenschaft oder zumindest ein gutes Verständnis für die gewählte Nische zu haben, um authentisch zu bleiben und Deinen Kunden echten Wert zu bieten.

Auswahl von Produkten mit hoher Profitabilität

Nicht alle Produkte sind gleich profitabel. Du solltest Artikel suchen, die eine gute Gewinnspanne bieten, ohne die Preisgestaltung für Deine Kunden unerschwinglich zu machen. Beachte auch zusätzliche Kosten wie Versand und Steuern. Tools wie SaleHoo oder Oberlo können Dir dabei helfen, Produkte mit hohem Gewinnpotenzial zu identifizieren.

Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Großhändlern

Deine Beziehung zu Großhändlern ist entscheidend für Deinen Erfolg. Ein vertrauenswürdiger Großhändler liefert pünktlich, bietet qualitativ hochwertige Produkte und unterstützt Dich bei Problemen. Es lohnt sich, in den Aufbau langfristiger Beziehungen zu investieren und regelmäßig Feedback auszutauschen, um sicherzustellen, dass beide Parteien zufrieden sind.

Vermeidung von übergroßen oder umfangreichen Artikeln

Große oder schwere Artikel können zu hohen Versandkosten und logistischen Herausforderungen führen. Daher ist es oft sinnvoller, sich auf kleinere, leichtere Produkte zu konzentrieren, die leicht zu versenden sind. Dies reduziert die Komplexität und Kosten Deines Geschäfts und macht es einfacher, schnelle Lieferzeiten zu garantieren, was zu zufriedeneren Kunden führt.

Wie viel kann ich verdienen, wenn ich mich mit Dropshipping selbstständig mache?

Das Einkommen aus dem Dropshipping kann stark variieren und hängt von Faktoren wie der gewählten Nische, der Preisgestaltung, den Verkaufszahlen und den Betriebskosten ab. Einige Dropshipper verdienen ein paar hundert Euro im Monat, während andere mehrere Tausend Euro oder sogar sechsstellige Beträge verdienen. Dein Gewinn hängt stark von Deiner Strategie, Deinem Engagement und Deiner Fähigkeit ab, sich an Marktveränderungen anzupassen.

Ermittlung des potenziellen Umsatzes

Um den potenziellen Umsatz zu ermitteln, solltest Du zuerst die Marktnachfrage, das Kundeninteresse und die Konkurrenz analysieren. Tools wie Google Analytics, AdWords und Marktforschungsberichte können hierbei helfen. Bedenke auch saisonale Schwankungen und Trends. Ein kontinuierliches Monitoring und Anpassen Deiner Strategie kann Dir helfen, Deinen Umsatz zu maximieren.

Kostenfaktoren im Online-Handel

Beim Dropshipping gibt es verschiedene Kostenfaktoren: Plattformgebühren, Zahlungsabwicklungsgebühren, Marketingkosten und mögliche Rücksendekosten bzw. Retouren, um nur einige zu nennen. Du solltest alle diese Faktoren im Blick behalten, um Deinen Gewinn korrekt berechnen zu können. Ein transparentes Buchhaltungssystem kann hierbei Gold wert sein, um unerwartete Ausgaben im Auge zu behalten und den Überblick über Deine Bestellungen und Finanzen zu wahren.

Verwendung eines Businessplans zur Ermittlung des Startkapitals

Ein detaillierter Businessplan hilft Dir dabei, genau zu bestimmen, wie viel Startkapital Du benötigst. Hierbei werden nicht nur die anfänglichen Kosten berücksichtigt, sondern auch laufende Ausgaben und potenzielle Einkommensquellen. Es ist immer wichtig, einen finanziellen Puffer einzuplanen, um auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet zu sein.

Wie macht man Marketing beim Dropshipping?

Marketing ist entscheidend, um Sichtbarkeit und Vertrauen in Deinem Dropshipping-Geschäft aufzubauen. Die richtige Marketingstrategie kann den Unterschied zwischen einem blühenden Geschäft und einem stagnierenden Unternehmen ausmachen.

Beschaffung hochwertiger Produktfotos

Gute Produktfotos sind im E-Commerce unerlässlich. Sie vermitteln dem Kunden einen Eindruck vom Produkt und beeinflussen seine Kaufentscheidung. Du solltest sicherstellen, dass Deine Fotos professionell, klar und in hoher Auflösung sind. Wenn möglich, beauftrage einen professionellen Fotografen oder nutze qualitativ hochwertige Fotos, die Dir Dein Lieferant zur Verfügung stellt.

Nutzen von Social Media für Dein Dropshipping-Geschäft

Soziale Medien sind ein leistungsstarkes Tool, um Deine Produkte zu bewerben und eine Beziehung zu Deinen Kunden aufzubauen. Plattformen wie Instagram, Facebook oder Pinterest eignen sich besonders gut für den E-Commerce. Du kannst regelmäßig Beiträge veröffentlichen, Kundenbewertungen teilen, Werbeanzeigen schalten und sogar direkt über diese Plattformen verkaufen.

Erstellen einer SEO-Strategie für Onlineshops

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist unabdingbar, um organischen Traffic auf Deine Website zu leiten. Dies bedeutet, dass Du sicherstellen solltest, dass Dein Online-Shop für relevante Keywords optimiert ist. Tools wie Google’s Keyword Planner oder Moz können Dir helfen, die richtigen Keywords zu identifizieren. Vergiss nicht, auch Deine Produktbeschreibungen, Meta-Tags und Bildalt-Texte zu optimieren.

Welche Vorteile bietet Dropshipping?

Dropshipping hat viele Vorteile für Existenzgründer, aber wie bei jedem Geschäftsmodell gibt es auch Herausforderungen. Wenn Du es richtig angehst, kann Dropshipping jedoch eine profitable und skalierbare Geschäftsoption sein.

Niedrige Gründungskosten

Einer der Hauptvorteile des Dropshippings ist, dass die Gründungskosten im Vergleich zu traditionellen Geschäftsmodellen niedrig sind. Da Du kein physisches Inventar vorhalten musst, sparst Du Lager- und Logistikkosten. Deine Hauptinvestitionen sind oft auf die Einrichtung Deines Online-Shops und Marketingmaßnahmen beschränkt.

Flexibilität der Standortwahl

Mit Dropshipping bist Du nicht an einen physischen Standort gebunden. Du kannst Dein Geschäft von überall ausüben, solange Du einen Internetzugang hast. Dies gibt Dir nicht nur Freiheit in Deinem Alltag, sondern ermöglicht es Dir auch, global zu denken und Kunden aus der ganzen Welt zu erreichen.

Fazit zur Selbstständigkeit mit Dropshipping als Geschäftsidee

Dropshipping, oft auch als Streckengeschäft bezeichnet, bietet vielen angehenden Online-Händlern eine lukrative Möglichkeit, in die Welt des E-Commerce einzusteigen. Anders als traditionelle Einzelhändler, die sich um den Wareneinkauf und die Lagerung in einem eigenen Lager kümmern müssen, ermöglicht Dropshipping die Bestellung direkt beim Händler, der die Produkte dann direkt an den Endverbraucher liefert. Du brauchst also weder ein eigenes Lager noch musst Du ein eigenes Produkt herstellen. 

Ein großer Vorteil dieses Geschäftsmodells ist die Möglichkeit, ein breites Warensortiment anzubieten, ohne erhebliche Vorabkosten oder Risiken. Daher können auch die Startkosten geringgehalten werden. Es ermöglicht insbesondere denen, die nebenberuflich starten möchten, einen einfacheren Einstieg, bevor sie eventuell den Schritt wagen, hauptberuflich als Online-Händler zu agieren.

Zudem bietet das Dropshipping-Modell eine hohe Flexibilität. Man kann sowohl mit bereits etablierten Shops wie Amazon oder eBay zusammenarbeiten oder den Weg wählen, einen eigenen Shop zu eröffnen. Die Herausforderung dabei liegt jedoch in der Abwicklung und im Management der Bestellungen, insbesondere wenn man mit mehreren Händlern gleichzeitig arbeitet.

Geschäftlich gesehen ist es wichtig, die Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Großhändlern zu priorisieren. Der Besteller, also der Verbraucher, wird sich immer an den Online-Händler, nicht an den Großhändler, wenden, wenn es Probleme gibt. Daher solltest Du darauf Wert legen, dass die Abwicklung reibungslos verläuft und die Qualität des Sortiments gewährleistet ist.

Ein oft übersehener Punkt der Unternehmensgründung im Dropshipping ist die Notwendigkeit, das Gewerbe beim zuständigen Amt anzumelden. Ebenso ist die Meldung beim Finanzamt und die korrekte Buchführung unerlässlich. Denn selbst wenn Du nur nebenberuflich startest, sind alle Einnahmen aus dieser Tätigkeit steuerpflichtig.

Abschließend lässt sich sagen, dass Dropshipping eine gute Möglichkeit für all jene bietet, die ohne großes Risiko und ohne eigenes Lager online verkaufen möchten. Es bedarf einer sorgfältigen Planung, Recherche und stetigen Optimierung, aber mit dem richtigen Engagement und Geschick kann dieses Modell sowohl nebenberuflich als auch hauptberuflich zu einem erfolgreichen Geschäft führen.

Häufige Fragen von Gründern zum Thema "Selbstständig mit Dropshipping"

Für Dropshipping benötigst Du in der Regel ein Handelsgewerbe, da Du Waren kaufst und wieder verkaufst, auch wenn Du sie physisch nicht lagerst oder siehst. Bevor Du mit dem Geschäft beginnst, musst Du dieses Gewerbe bei Deinem zuständigen Gewerbeamt anmelden. Dabei ist es wichtig, in der Gewerbeanmeldung genau zu definieren, dass es sich um Online-Handel handelt. Nicht zu vergessen ist, dass Dropshipping im Grunde genommen ein Streckengeschäft ist. Das bedeutet, dass Du als Händler die Ware beim Großhändler kaufst und dieser sie direkt an Deinen Kunden liefert.

Dies sollte in Deiner Geschäftsbeschreibung deutlich gemacht werden. Eine Rücksprache mit einem Steuerberater oder Unternehmensberater kann hierbei von großem Nutzen sein, um sicherzustellen, dass alle rechtlichen und steuerlichen Themen korrekt behandelt werden.

Was kostet ein Gewerbe für Dropshipping?

Die Kosten für die Anmeldung eines Gewerbes können je nach Stadt oder Gemeinde variieren. In der Regel liegen die Gebühren für die Gewerbeanmeldung zwischen 20 und 60 Euro. Es können jedoch weitere Kosten entstehen, z. B. für die Mitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder für die Beratung durch einen Steuerberater. Man sollte auch eventuelle laufende Kosten für Buchhaltung und Steuerberatung einkalkulieren.

Darüber hinaus könnten Kosten für notwendige Software oder Plattformen anfallen, um Dein Dropshipping-Geschäft effizient zu betreiben. Es ist immer ratsam, sich vorab über alle anfallenden Gebühren und Kosten zu informieren, um nicht von unerwarteten Ausgaben überrascht zu werden.

Wie viel verdient man Dropshipping?

Das Einkommen im Dropshipping variiert stark je nach Geschäftsmodell, Produktkategorie, Marktnische und Engagement des Händlers. Während einige Dropshipper monatlich nur ein paar hundert Euro verdienen, generieren andere ein sechsstelliges Jahresgehalt. Dein Verdienst hängt auch von der Gewinnmarge, den operativen Kosten und der Effektivität Deines Marketings ab.

Dropshipping erfordert wie jedes Geschäft, Zeit, Geduld und ständige Optimierung, um langfristig profitabel zu sein. Eine gründliche Marktanalyse und das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis sind entscheidende Faktoren, die den Verdienst beeinflussen.

Ist man als Dropshipper selbstständig?

Ja, als Dropshipper agierst Du selbstständig und hast Dein eigenes Unternehmen. Du bist als Anbieter und Händler für die Auswahl Deiner Produkte, das Marketing, den Kundenservice und alle anderen Themen Deines Geschäfts verantwortlich. Dies bedeutet aber auch, dass Du für die Zahlung Deiner Steuern, die Buchhaltung und alle rechtlichen Punkte Deines Unternehmens zuständig bist.

Die Selbstständigkeit gibt Dir Flexibilität und Kontrolle über Dein Geschäft, bringt aber auch mehr Verantwortung und Risiko mit sich. Du solltest immer gut informiert und vorbereitet sein, um die Herausforderungen der Selbstständigkeit erfolgreich zu meistern.

Ist Dropshipping ein Kleingewerbe?

Dropshipping kann als Kleingewerbe betrieben werden, solange der Jahresumsatz bestimmte Grenzen nicht überschreitet. In Deutschland liegt diese Grenze beispielsweise aktuell bei einem Umsatz von 22.000 Euro im ersten Jahr und 50.000 Euro im folgenden Geschäftsjahr.

Wenn diese Umsatzgrenzen überschritten werden, gilt das Geschäft nicht mehr als Kleingewerbe und es fallen andere steuerliche Regelungen an.

Wie hoch ist die Gewinnmarge bei Dropshipping?

Die Gewinnmarge beim Dropshipping variiert je nach Produktkategorie und Wettbewerb. In vielen Fällen liegen die Margen zwischen 10% und 30%, können aber in einigen Nischen auch höher sein. Die Marge hängt stark von den Einkaufspreisen der Produkte, den Vereinbarungen mit den Lieferanten und den Verkaufspreisen ab.

Es sollte beachtet werden, alle Kostenfaktoren, einschließlich Marketing, Versandlogistik, Plattformgebühren und eventueller Rücksendungen, zu berücksichtigen, um die tatsächliche Marge zu ermitteln.

Benötige ich Startkapital für die Gründung im Bereich Dropshipping?

Einer der Vorteile von Dropshipping ist, dass das erforderliche Startkapital im Vergleich zu traditionellen Einzelhandelsgeschäften gering ist. Du musst kein physisches Inventar kaufen oder lagern. Allerdings gibt es immer noch Kosten, die berücksichtigt werden müssen, wie die Gebühren für die Gewerbeanmeldung, die Einrichtung eines Online-Shops, Marketingausgaben oder mögliche Plattformgebühren.

Auch wenn diese Kosten im Allgemeinen niedriger sind als bei klassischen Geschäftsmodellen, ist es wichtig, ein Budget zu haben und dieses sorgfältig zu planen.

Mit welchen Produkten beim Dropshipping Geld verdienen?

Die Produktwahl ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg im Dropshipping. Denke daran, Produkte zu wählen, die eine hohe Nachfrage, aber nicht zu viel Wettbewerb haben. Nischenprodukte können oft profitabler sein als Produkte, die von vielen Händlern angeboten werden. Trendprodukte können kurzfristig profitabel sein, aber es besteht das Risiko, dass sie schnell an Popularität verlieren.

Qualitativ hochwertige Produkte mit guten Bewertungen und einem klaren Mehrwert für den Kunden sind in der Regel erfolgreicher. Marktanalysen, Kundenumfragen und die Überwachung von Trendberichten können dabei helfen, die richtigen Produkte für Dein Dropshipping Handelsmodell zu identifizieren.

Tipps und News für Gründer

Weitere interessante Themen im Gründerblog

Umfangreiche Informationen für Deine Selbstständigkeit
Existenzgründer müssen einige Faktoren berücksichtigen, wenn sie erfolgreich ein Unternehmen aufbauen möchten. Hierzu zählen neben der Kundenakquise und der Ausarbeitung einer Geschäftsidee auch ...
Die wenigsten Brands entstehen im Reagenzglas – vielmehr ist es ein natürlicher Prozess, der Name und Logo eines Start-ups ins Leben ruft. Damit ...
Du möchtest den Sprung in die Selbstständigkeit wagen und Dein eigenes Kleingewerbe gründen? Gratulation zu diesem spannenden Schritt! In diesem Ratgeber zeigen wir ...
In diesem Ratgeber vergleichen wir verschiedene Anbieter und geben Dir wichtige Tipps an die Hand, die Dir bei der Eröffnung Deines Geschäftskontos helfen ...
Du hast ein Kleinunternehmen und suchst nach Möglichkeiten, Dein Geschäft finanziell zu stärken? Dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Dich! Wir ...
Du spielst mit dem Gedanken, Dein eigener Chef zu sein und ein Einzelunternehmen zu gründen? Dann ist dieser vollständige Leitfaden genau das Richtige ...

Du möchtest Dich Selbstständig machen?

Dann sicher Dir jetzt Dein attraktives Gründerpaket – von Gründungsexperten entwickelt und von vielen Gründern empfohlen

Nach oben scrollen

Halt! Starte nicht allein in Dein Unternehmer-Abenteuer!

Wusstest Du, das Du mit einem Gründungscoaching das Scheitern der Gründung in den ersten 5 Jahren um durchschnittlich 40% minimierst 🎯?

Profitiere von unserem einzigartigen Netzwerk aus bundesweit über 230 erfahrenen Gründungsberatern, für ein Gründercoaching mit oder ohne Förderung (AVGS, BAFA, etc) ✅ (hier klicken).

DU BRAUCHST KEIN GRÜNDERCOACHING?

🔍 Dann wird unsere Seite für die ultimativen Gründerempfehlungen für Dich wertvoll sein (hier klicken